Öffentlich geförderte Drittmittelprojekte

  • SmartAvO

Förderer: BMWI (ZIM)

Zeitraum: 07/2019 - 06/2021

Das Ziel des ZIM-Projektes "SmartAvO" ist die Entwicklung eines optoelektronisch-pneumatischen Monitoringsystems zur nicht-invasiven Überwachung der peripheren, arterio-venösen Sauerstoffdifferenz.

 


  • SET

Förderer: EIT Health (EU)

Zeitraum: 07/2019 - 12/2020

Die "Seated Exercise Technology to walk in balance" (SET) ist eine innovative Lösung zur Verbesserung von Gang und Balance bei älterer Bevölkerung mit hohem Sturzrisiko. SET ist ein motorisiertes stuhlähnliches Gerät, das entwickelt wurde, um das Gehen und das Gleichgewicht zu rehabilitieren. Es wendet sanfte kontralaterale Bewegungen zwischen dem Rumpf, dem Becken und den Oberschenkeln an, um ein normales menschliches Gehverhalten nachzuahmen. Ziel des EU-Projekts ist es, SET in einem relevanten klinischen Umfeld zu testen und auf den Markt zu bringen.


  • MedIT Exoskelett

Förderer: Universitätsklinikum Aachen (UKA)

Zeitraum: 04/2019 - 03/2020

Das Ziel des MedIT Exoskelett-Projekt ist die Entwicklung einer neuartigen aktiven Ortheseals Therapiegerät für halbseitig bewegungsbeeinträchtigte Menschen mit Hilfe von spezieller nachgiebiger Aktorik.


  • GlukoSys

Förderer: BMWI (ZIM)

Zeitraum: 01/2019 - 12/2020

Das Ziel des ZIM-Projektes "GlukoSys" ist die Entwicklung eines integrierten Systems für Monitoring und Intervention des Blutglukosespiegels bei Intensivpatienten.


  • PatRIA

Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Zeitraum: 08/2018 – 07/2020

Ziel des Projektes PatRIA ist die Entwicklung von Verfahren zur Patienten-kooperativen Regelung von impedanzvariablen Antrieben.


  • SIRIO

Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Zeitraum: 08/2018 – 08/2021

Ziel des Projekts SIRIO (Systemic Inflammatory Response Indication Observer) ist die Entwicklung und Erforschung eines Hybridkamera-Monitorings zur frühzeitigen Erkennung von Symptomen einer Sepsis bei Frühgeborenen. Dabei sollen die kamerabasierten Verfahren „Photoplethysmography Imaging“ (PPGi) und „Infrared Imaging“ für eine hybride Bildgebungstechnologie fusioniert werden, um kontaktlos Vitalparameter aus kurzer Distanz erfassen zu können. Aus den gemessenen vitalen Größen sollen anschließend automatisiert septische Anzeichen erfasst werden, die in einem „Scoring“-Parameter zusammenfließen, welcher aus dem Pediatric Early Warning Score (PEWS) abgeleitet wurde.


  • SOLVe

Förderer: BMBF

Zeitraum: 02/2018 – 01/2021

Das Ziel des Projektes SOLVe ist es, über alle Phasen der Beatmungstherapie ein personalisiertes, automatisiertes,  lungenprotektives Versorgungsmanagement zu ermöglichen. Dabei werden neue Steuerungsalgorithmen für die automatisierte, lungenprotekitve Beatmung auf Basis der Open Lung und Baby Lung Konzepte erforscht und evaluiert.


  • HYPACAL

Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft & National Natural Science Foundation of China

Zeitraum: 01/2018 – 12/2020

Das Ziel des Kooperationsprojekts mit dem chinesischen Partner ist die Erforschung und methodische Auslegung von Hybriden parallel-elastischen Aktoren für die Rehabilitation der unteren Extremität (HYbrid PArallel Compliant Actuation for lower Limb).


  • vulnusMON

Förderer: BMBF

Zeitraum: 03/2017 – 12/2019

Ziel des vulnusMON Projektes ist die Entwicklung eines ganzheitlichen Ansatzes zur Unterstützung des medizinischen Personals sowie der betroffenen Patienten im Bereich der Wundversorgung. Dies beinhaltet die Erforschung von Sensorkonzepten zur kontinuierlichen und automatisierten Beobachtung der Wunde, sowie die Entwicklung von Algorithmen zur Wunddiagnose.


  • Digital Lifestyle Germany – Malaysia

Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Zeitraum: 01/2016-12/2019

Im Rahmen der Praxispartnerschaft "Digital Lifestyle Germany – Malaysia" ist der Aufbau und die Durchführung von praxisorientierten Lehrveranstaltungen für Studierende der UTM geplant, wobei die Interaktion zwischen Industrie und Universität als wesentliches Merkmal deutscher Ingenieurausbildung eine wesentliche Komponente bildet, die in Malaysia etabliert werden soll.


  • ADAS & ME

Förderer: European Comission

Zeitraum: 09/2016 - 09/2019

ADAS & ME hat zum Ziel ein Fahrer Assistenz System zu entwickeln, das mithilfe des Fahrerzustands, Umweltbedingungen und anpassbarer Interaktion die Kontrolle zwischen Fahrer und Fahrzeug aufteilt und so eine sicherere und effizientere Nutzung der Straße ermöglicht.


  • InHeart

Förderer: BMBF

Zeitraum: 07/2017 - 06/2019

Im inHeart-Projekt wird ein in die Informationssysteme der Klinik integriertes Therapiesystem entwickelt, das den Ärzten bei der Behandlung von Patienten mit Herzunterstützungssystemen zur Seite steht. Dafür verwendet das System die Vitalparameter und Therapieverlaufsdaten der Patienten, sowie aktuelle Parameter des Pumpenbetriebes, um nächste Therapieschritte vorzuschlagen. Mithilfe dieses Systems soll trotz zunehmenden Anforderungen an das Klinikpersonal die Behandlung individuell an den Patienten angepasst werden.


  • NAVPANI

Förderer: BMBF

Zeitraum: 05/2017 - 04/2019

Die Messung von Vitalparametern bei frühgeborenen Säuglingen ist eine wichtige Aufgabe in deren Gesundheitsversorgung, speziell auf der Intensivstation. Gegenwärtig werden Vitalparameter nur durch invasive Sensoren erfasst, die potentiell schmerzhaft, behindernd, infektionsfördernd oder mit anderen Nebenwirkungen behaftet sind. Parameter wie Herzrate, Atemfrequenz oder Sauerstoffsättigung können zwar auch weniger invasiv erfasst werden, Kontakt zum Körper und verbindende Kabel werden aber benötigt. Sogar diese Merkmale können schon zu einer Beeinträchtigung des Patienten führen. Aus diesem Grunde gewinnen nicht kontaktbehaftete Methoden immer mehr an Aufmerksamkeit und sind Gegenstand aktueller Forschung. Die Partner auf indischer und deutscher Seite sind als Forschungszentren in der Medizintechnik ausgewiesen und können auf viele Forschungsarbeiten zur nichtinvasiven und kontaktfreien Messung von Vitalparametern zurückgreifen. Im jetzt geplanten Forschungsprojekt sollen die Ansätze der Gruppen zusammengebracht und für die Vitalparametermessung bei Früh- und Neugeborenen auf der Intensivstation angewendet werden.


  • UnoSeco

Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Zeitraum: 07/2016 - 06/2018

Ziel des Projektes ist die Erforschung von Methoden für die multimodale Biosignalverarbeitung zur Vitalparametererfassung. Hierbei liegt der Fokus auf der Entwicklung einer prinzipiell modalitätenunabhängigen Methodik, die insbesondere kontaktlose bzw. unaufdringlich gemessene Messverfahren berücksichtigt. Diese sind in der Regel besonders anfällig für Störeinflüsse, bieten jedoch anders als klassische klinische Verfahren das Potenzial der Integration in Gegenstände des Alltags.


Abgeschlossene Projekte

527efb333